JQC & Partner - Die beste Versicherung

Hinterlegung des Kennzeichens, Hinterlegungsverzicht & Winternachlass

Motorradfahren im Winter

 

Wir alle wissen, dass Motorradfahren, so schön es auch ist, im Winter sehr gefährlich sein kann. Deswegen können Sie das Kennzeichen Ihres Motorrads in den Wintermonaten in der Zulassungsstelle hinterlegen. Dadurch ersparen Sie sich für diese Zeit die Versicherungssteuer und Kfz-Haftpflichtversicherungsprämie.

 

Falls das nicht gewünscht ist, können Sie sich durch die Hinterlegungsverzicht einen Rabatt auf Ihre Versicherungsprämie sichern. Außerdem gibt es noch eine spezielle Garagenkasko für die Wintermonate.

 

 

Nicht fahren, Prämie sparen: Kennzeichenhinterlegung

 

Wenn Sie Ihr Motorrad in den Wintermonaten nicht verwenden wollen, können Sie Ihr Kennzeichen in dieser Zeit zur Zulassungsstelle bringen. Für den Zeitraum, den Ihre Kennzeichen dort hinterlegt sind, bekommen Sie anschließend die Versicherungsprämie Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung und die Versicherungssteuer zurückerstattet.

 

Damit das möglich ist, müssen Sie Ihr Kennzeichen für mindestens 45 Tage hinterlegen. Die genaue Mindestlänge hängt von Ihrer Versicherung ab.

 

So funktioniert die Hinterlegung: Sie bringen Ihr Kennzeichen zur Zulassungsstelle, wo sie eine Hinterlegungsbestätigung erhalten. Diese leiten Sie an Ihr Versicherungsmaklerbüro weiter. Dieses verständigt Ihren Versicherer und Ihr Versicherungsvertrag wird vorübergehend stillgelegt.

 

Wenn Sie Ihr Motorrad wieder benutzen wollen, geben Sie das Ihrem Versicherungsmakler bekannt, sodass der Versicherungsvertrag wieder aktiviert werden kann. Sie können Ihr Kennzeichen anschließend wieder von der Zulassungsstelle abholen, in der Sie es hinterlegt haben.

 

 

Kaskoversicherung im Winter: Garagenkasko

 

Sie haben nun also Ihr Kennzeichen hinterlegt und das Motorrad in der Garage eingewintert. Was passiert jetzt aber mit Ihrer Kaskoversicherung? Sie können Ihr Motorrad ohne zwar Kennzeichen nicht im Straßenverkehr bewegen, aber andere Kaskoschäden, wie etwa Diebstahl, sollen weiterhin versichert bleiben.

 

Deswegen sollten Sie Ihre Kaskoversicherung auf eine Garagenkasko umstellen. Dann wäre der Versicherungsschutz für diese Zeit auf das Garagenrisiko reduziert ist. Das sind Schäden, die in der Garage, bzw. auf dem Abstellplatz, entstehen können. Bei dieser Garagenkasko wird in der Regel ein Rabatt auf die Versicherungsprämie gewährt.

 

Achten Sie unbedingt darauf, was für Ihren Versicherer unter den Begriff „Garage“ fällt, beziehungsweise für welche Arten von Abstellplätzen der Versicherungsschutz besteht.

 

Bei Manchen Versicherern wird Ihre Kaskoversicherung automatisch auf das Garagenrisiko reduziert, sobald sie darüber informiert wurden, dass Sie Ihr Kennzeichen hinterlegt habe. Das ist aber nicht immer so. Sie sollten sich also nicht einfach darauf verlassen, dass das passiert und sich mit Ihrem Versicherungsmakler in Verbindung setzten.

 

 

Auch im Winter unterwegs: Hinterlegungsverzicht

 

Sie können einen Hinterlegungsverzicht in Ihrem Versicherungsvertrag vereinbaren. Dadurch ersparen Sie sich den Weg zur Zulassungsstelle und erhalten einen Rabatt, auf die Versicherungsprämie Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung. Diese müssen Sie dann natürlich das ganze Jahr bezahlen.

 

Den Rabatt erhalten Sie deswegen, weil Sie Ihrer Versicherung durch Ihren Hinterlegungsverzicht bürokratischen Aufwand ersparen. Der Versicherungsvertrag muss dann schließlich nicht vorübergehend stillgelegt und wieder aktiviert werden. Weniger Papierkram – das freut Sie und Ihren Versicherer.

 

Auch wenn Sie den Hinterlegungsverzicht vereinbaren, heißt das nicht automatisch, dass Sie Ihr Motorrad bei jeder Art von Schneefahrbahn benutzen sollten. Achten Sie unbedingt darauf, welche Versicherungsbedingungen für die Wintermonate gelten.

 

 

Hinterlegung oder Verzicht – was ist das Richtige für mich?

 

Wenn Sie sich gerade Fragen, ob Sie nun den Weg zur Zulassungsstelle auf sich nehmen sollen oder nicht, haben wir hier eine einfache Faustformel für Sie:

 

Je teurer die motorbezogenen Steuer für Ihr Motorrad ist, desto mehr wird sich eine Hinterlegung des Kennzeichens auszahlen. Je geringer die motorbezogene Steuer, desto mehr wird sich eine Hinterlegungsverzicht mit Winternachlass auszahlen.

 

Wenn Sie sich durch die Kennzeichenhinterlegung nur ein paar Euro ersparen, ist die Frage, ob Sie sich nicht lieber den Weg zur Zulassungsstelle sparen wollen.

Haben Sie Fragen an JQC oder interessieren Sie sich für mehr Informationen?
Dann senden Sie uns bitte ein Email bzw. kontaktieren Sie uns.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmelden