deenfrites

Loading…

Checkliste

Finanzierungsantrag

  • 0

Checkliste zur Erstellung eines Finanzierungsantrages

Ein gute aufbereiteter Finanzierungsantrag hilft dabei, die besten Finanzierungskonditionen zu erhalten. Diese Checkliste soll Sie dabei unterstützen, die wichtigsten Unterlagen vorzubereiten.

1. Personenbezogene Informationen

  • Ausweis (Reisepass, Personalausweis oder Führerschein)
  • Aktueller Meldezettel

2. Einkommensnachweis

1. Einkommen aus angestellter Tätigkeit

  • Die letzten drei Lohnzettel
  • Optional die letzten Jahreslohnzettel (bei regelmäßigen jährlichen Zusatzzahlungen wie Provisionen, etc.
  • Optional einen Versicherungsdatenauszug (bei Kinderpause, Kinderteilzeit)

2. Einkommen aus selbständiger Tätigkeit bzw. relevantes zusätzliches Einkommen

  • Wirtschaftliche Zahlen der letzten 3 Jahre.
    Wenn möglich die vollständigen Steuererklärungen mit allen Details.
    Für das letzte vollständige wirtschaftliche Jahr und das aktuelle Wirtschaftsjahr eine Saldenliste.
  • Aktueller Kontostand bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt
  • Aktueller Kontostand bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung von der gewerblichen Sozialversicherung
  • Optional, wenn Dienstnehmer vorhanden sind, einen Aktuellen Kontostand bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung von der ÖGKS

3. Bestehendes Vermögen

  • Aktuelles Guthaben auf allen Sparprodukten (z.B. E-Banking-Screenshot)
    Für Versicherungsprodukte holen wir gerne für Sie alle notwendigen Werte ein
    Informationen über bestehende Immobilien

4. Bestehende Kreditverpflichtungen

  • Jeweils den letzten Kontoauszug und den ursprünglichen Finanzierungsvertrag pro Kredit und auch von Leasingverträgen.

3. Informationen zur finanzierenden Immobilie

  • Kaufvertrag / Übergabevertrag, diese brauchen noch nicht unterfertigt sein, der Entwurf reicht.
  • Optional für Eigentumswohnungen ein Nutzwertgutachten (wenn die Wohnung früher als 2006 errichtet wurde)
  • Einreichplan / sonstige Pläne
  • Fotos der Liegenschaft von innen und außen
  • Renovierungskostenaufstellung / Kostenvoranschläge / Baubewilligungsbescheid / etc.

Grundsätzlich gilt: Im Zweifelsfall lieber zu viel Information vorbereiten als zu wenig.

Anmelden

fb iconAnmelden mit Facebook